First reviews of Violato Intatto on Chromatique and BabyBlaue!

Chromatique.net:
Violato Intatto est une réussite de bout en bout, ouvrant un peu plus ses bras vers des velléités progressives, et toujours avec une certaine exigence bienveillante. Bref, l’Italie confirme à nouveau une certaine suprématie sur le paysage vintage prog actuel, dont ce disque représente une indéniable pierre angulaire. Il ne manquera pas d’attirer de nouveaux passionnés pour un certain rock progressif de très haute qualité.”
Read more here

Siggy Zielinski on Babyblaue:
“Einige Beispiele für die auf „Violato Intatto“ gebotene Vielfalt: Polyphone Passagen für Sax und Keys in „Monodia“, bluesrockig treibende Riffs für die Gitarren und die elektronische Orgel in „Blue-S“, die Gastbeiträge vom Geiger Alessandro Bonetti in „Shamash“, der spacig angehauchte Avant-Prog von „Idios Cosmos“, eine stimmungsvolle Jazz-Prog-Ballade mit der Gastsängerin Patrizia Urbani („E verde è l’ignoto su cui corri“), die Ambient-Musik unter Verwendung von Kirchenglocken („Marienkirche“) sowie die mitreißenden Orgelbeiträge und die beispielhafte Teamarbeit in dem enorm abwechslungsreichen „Eros vs Anteros“.”
Read more here

Annunci